Ohrkerzenbehandlung

Was sind Ohrkerzen?

Ohrkerzenbehandlungen werden schon seit der Antike durchgeführt. Fast sind sie in Vergessenheit geraten, jedoch konnte diese ganzheitheitliche Methode durch einen Indianerstamm bewahrt und überliefert werden.

Der Begriff Kerze ist eigentlich nicht ganz zutreffend, da es sich um eine hohle Struktur aus Baumwolle, Flachs oder Hanf ohne Docht handelt. Manchmal können diese auch mit Duftstoffen versehen sein.

Am bekanntesten sind die Hopi-Ohrkerzen, welche durch den Hopi-Indianerstamm an den Westen überliefert wurden. Die Hopis geniessen hohes Ansehen für ihr umfassendes Heilwissen und ihren spirituellen Lebensweg.

Wie läuft eine Ohrkerzenbehandlung ab?

Bei dieser Therapieform liegt der Patient in bequemer Seitenlage, das Gesicht und Haar wird durch ein Handtuch bedeckt. Grundsätzlich werden beide Ohren nacheinander behandelt, wir beginnen mit der Seite an der die Symptome intensiver wahrgenommen werden.

Eine Ohrkerze wird in den äusseren Gehörgang eingeführt und brennt dort gemächlich ab. Anschliessend wird das Gesicht, der Nacken, die Ohren und die Kopfhaut mit einer Massage verwöhnt.

Wirkung der Ohrkerzenbehandlung

Durch das Anzünden der Kerze erwärmt sich die aufsteigende Luftsäule im Inneren der Kerze, dieser Kamineffekt sorgt für eine sanfte Saugwirkung. Die Saugwirkung kann festes Cerumen lösen und sorgt für eine leichte Massage des Trommelfells.

Das Trommelfell ist der Übergang zwischen dem äusseren Gehörgang und dem Mittelohr, es ist verbunden mit den Gehörknöchelchen. Eine Massage dessen kann somit eine Weiterleitung der Schwingungen in das Mittel.- und Innenohr bewirken. Wir können also eine Art Druckregulierung im gesamten oberen Atemtrackt erreichen.

Ohrkerzen können durch die Wärme auf das umliegende Gewebe durchblutungssteigernd und lösend wirken. Die Dämpfe lassen Geruchsstoffe aufsteigen, die beruhigend wirken können, je nachdem welche Öle mit angereichert werden. Die anschliessende Massage kann zusätzlich emotionale Blockaden lösen. Insgesamt sorgt die Behandlung für Entspannung, woraus sich viele gesundheitliche Vorteile ergeben. Durch das Anregen des Parasympathikus erreicht man eine niedrigere Herz.- und Atemfrequenz und eine bessere Peristaltik im Verdauungssystem.

Ich wende Ohrkerzen in meiner Praxis an bei Tinnitus, Kopfschmerzen, Migräne, Schnarchen, Nebenhöhlenproblemen, Schlafapnoe, bei Erkältungen und Ohrenschmerzen sowie bei zuviel Ohrenschmalz.

Hast Du Fragen zu dieser Behandlung? Dann nimm doch gleich Kontakt zu mir auf. Ich freue mich auf Dich!